Liebe Kulturschaffende,
Liebe Kunstinteressierte,
Bild "http://www.parterre.de/kategorien/02_Aktuell/dateien/P1124915b.jpg"

zu unserem Bedauern waren unsere Webseiten für einige Tage nicht erreichbar.

Die Erklärung dafür ist einfach: In der Nacht vom 10. auf den 11.03.2010 hat sich eine unbekannte Person unberechtigt Zugang zu den Daten unserer Webseiten verschafft und alle dort verfügbaren Dateien gelöscht. Die Sicherheitslücke wurde inzwischen geschlossen, die Daten wieder hergestellt und die Websites sind weitest gehend wieder funktionsfähig.

Wir hoffen auf derartige Hacker-Attacken in Zukunft besser vorbereitet zu sein.


Mit herzlichen Grüßen

Denise S. Puri
+
Klaus Bortoluzzi




Bild "Archiv:R31-201003-MariaEs-web.jpg"

Bild "ONYVA_MariaEs_pfERDEimbAUCH_2010_LoesenI_web.jpg"

Maria Es - „pfERDE im bAUCH“

Papierobjekte – Multiples – Papierdrucke

Die ONYVA®- Frau und das kleine Pferd,
eine Ausstellung über ‚lösen‘, ‚sich lösen‘, ‚sich nicht lösen können‘.


Eröffnung am Freitag 05.03.2010 um 19 Uhr
Einführung: Dr. Peter Funken, Kunstwissenschaftler

Ausstellung bis 27.03.2010
in der Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin

geöffnet Do–Sa 15–19 Uhr und zum „Frühlingserwachen 2010“: Sa 20.03., 15–22 Uhr + So 21.03., 15–19 Uhr




pfERDE im bAUCH
Die ONYVA®- Frau und das kleine Pferd
eine Ausstellung über ‚lösen‘, ‚sich lösen‘, ‚sich nicht lösen können‘

Bild "ONYVA_MariaEs_pfERDEimbAUCH_2010_LoesenII_web.jpg"Der Titel der Ausstellung trägt die Wörter ERDE und AUCH in sich. Eine Hinweis auf den Neuanfang, der den Tod, den Abschied  in sich trägt. Während wir uns verabschieden wird das Untrennbare sichtbar. Ist das kleine Pferd ein Trojanisches Pferd und/ oder ein Glücksbringer? Das kleine Pferd in den Arbeiten von Maria Es dient als Metapher für das „andere Leben“, das unzertrennbare Kind, die Familie, die Heimat, die Geschichte, die Vergangenheit. Physisch können wir uns trennen, aber seelisch nicht. Unsere Familien, unsere Heimat, unsere Vergangenheit und unsere Geschichte werden immer ein Bestandteil von uns und unserem Leben sein.

Gezeigt werden in der Ausstellung Papierobjekte und Zeichnungen. Darunter fallen auch die mit dem Bügeleisen geformten Papierarbeiten „Iron Burning“ und „Nicht Bügeln“. Die Künstlerin arbeitet mit Materialien, die normalerweise in der Küche verwendet werden, wie z.B. Alufolie, Brotpapier, die Brottüten vom Bäcker, Putzpapier und Baumwollfäden.


Maria Es

Bild "ONYVA_MariaEs_pfERDEimbAUCH_2010_CottonWhiteHorse_web.jpg" Maria Es ist 1949 in Itteren- Maastricht, Niederlanden, geboren. Die Künstlerin hat in den letzten sechs Jahren abwechselnd in Maastricht (Galerie ONYVA®) und in Berlin gearbeitet. Nun hat Sie sich definitiv für Berlin entschieden und ist Ende 2009 mit ihrem Kunstraum ONYVA® nach Neukölln umgezogen.

Die Kunst von Maria Es ist vielfältig und nicht leicht zu deuten. Sie arbeitet sehr stark von der weiblichen Perspektive aus. In ihren Arbeiten hinterfragt sie die Identität, die Rolle und die Verantwortung der Frau in unserer Gesellschaft, positioniert zwischen kultureller Verankerung und Selbstbestimmtheit.

Die ONYVA®- Frau ist ein neuer weiblicher Archetyp in der bildenden Kunst. Die Figur entstand 1996 in einem der Bilder von Maria Es. ONYVA ist eine Zusammensetzung des französischen „on y va“ – „man geht“. Die ONYVA®- Frau ist die „Gehende Energie“, die sich bewegt zwischen Fruchtbarkeit und Vergänglichkeit, zwischen Anfang und Ende, zwischen Leben und Tod. Nicht die Ratio, sondern die eigene, innere Logik bestimmt wohin es geht. Lediglich Mut, Neugierde und Willensstärke sind hierfür nötig.
Die Stabilität der ONYVA®- Frau, physisch wie auch psychisch, macht es scheinbar möglich, dass sie vielen  Situationen ausgesetzt werden kann. Ist Bewegung die Voraussetzung für Stabilität?


Die Galerie R31 freut sich die niederländische Künstlerin Maria Es in Berlin präsentieren zu können. Die Produzentengalerie wurde Anfang 2005 von den beiden KünstlerInnen Denise Sheila Puri und Klaus Bortoluzzi gegründet. Die Ausstellungen der Galerie zeigen vorwiegend Kunst aus Europa, Berlin und Neukölln und prägen das internationale Profil des Kunststandortes Nord-Neukölln.

zur Website der Künstlerin --> www.mariaes.de



Presseinformation

Galerie R31 März 2010 ONYVA ® Maria Es pfERDE im bAUCH

ONYVA ® Maria Es pfERDE im bAUCH 2010 Lösen I

ONYVA ® Maria Es pfERDE im bAUCH 2010 Lösen II


Sitemap | Letzte Änderung: Aktuell (15.04.2019, 17:36:37) |
Website durchsuchen.