Bild "Aktuell:R31-2013-03-DenisePuri-web.jpg" Bild "Aktuell:R31-2013-03-KunoEbert-web.jpg" Bild "Aktuell:R31-2013-03-Mehrmagda-web.jpg"

mein wildes Herz - Kuno Ebert, Mehrmagda, Denise S. Puri

Bild "Aktuell:meinWildesHerz-web.jpg"
Denise S. Puri


Eröffnung Freitag 01.03.2013, 19 Uhr
Ausstellung bis 16.03.2013, Do–Sa 15–19 Uhr


»Wohin, wohin, mein wildes Herz?« (Achim von Arnim: Frühlingsnacht)

Das Herz als Zentralorgan unseres Blutgefäßsystems ist für den menschlichen Körper unverzichtbar. Es ist das erste Organ, das im Fötus heranwächst. Allerdings kann es auch durch ein künstliches Herz ersetzt werden. Das Herz steht für starke Gefühle, wie Liebe, Mut und Kraft. Eng mit dem Herzen verbunden ist Rot als Farbe des Blutes.

Denise S. Puri beschäftigt sich schon seit längerem künstlerisch mit dem Herzen. Die erste skulpturale Textilarbeit entstand 2007 zur Ausstellung „Ex Voto“. In den darauf folgenden Jahren sind Zeichnungen und Stickereien hinzu gekommen. Knoten und Verschlingungen, Herzen, die sich ausstrecken und nach Verbindungen suchen.

Unabhängig davon entwickelte der Künstler Kuno Ebert im vergangenen Jahr eigene Arbeiten in denen das Motiv des Herzen eine Rolle spielt. So entstand die Idee, gemeinsam unter dem Titel „Mein wildes Herz“ auszustellen. Als „Dritte im Bunde“ kam schließlich die Künstlerin Mehrmagda dazu. Schon seit mehren Jahren thematisiert auch sie das Herz in verschiedenen Serien.

Liebesgedichte, Mädchen mit Gewehren, Verschlingungen und Verbindungen lassen die Herzen höher schlagen.

Bild "Aktuell:KunoEbert-2013.jpg"
Kuno Ebert

Kuno Ebert „Das Ganze ist teurer als die Teile.“

Dies ist der Titel einer Installation, die in der Ausstellung zu sehen sein wird. Dieser Satz scheint in Verbindung mit dem Thema Sinn zu machen, denn das Herz bezieht sich auf das Ganze, es ist der Kern, der Verbindung zu allen Teilen hat. Es wäre herzlos nur ein Teil zu wollen, ohne das Ganze verstanden zu haben. Der Titel verweist aber auch auf einen ökonomischen Aspekt, denn die ganze Installation wird viel teurer sein, als die Einzelstücke!

Das Thema „Herz“ ist vor 4 oder 5 Jahren in Kuno Eberts Malerei aufgetaucht. Es bildet einen Gegenpol zum Thema „Geld=Macht“, gleichzeitig spielt aber auch „Sex/ Erotik“ mit hinein.


Mehrmagda „Carl-Herz-Ufer“
Bild "Aktuell:Mehrmagda-2013.jpg"
Mehrmagda

„Vor langer Zeit schenkte mir ein Liebhaber die Liebesgedichte von Erich Fried. Nach kurzem Anlesen verschwand das Buch in einer Schublade. Beim Ausmisten vergangener Jahre fiel mir der Gedichtband wieder in die Hände. Die Zeilen ergaben plötzlich einen Sinn. Als ich am Carl-Herz-Ufer verwitterte Holzbretter entdeckte, entstand die Idee für dieses Projekt: Die Worte von Erich Fried sollen in das alte Baumholz eingebrannt werden.“

(Carl Herz, der Namensgeber meiner Arbeit und Erich Fried, hatten durch ihre jüdische Herkunft während des Naziregimes ähnliche Leidensgeschichten.)


zur Website von Kuno Ebert --> www.kunoebert.de
zur Website von Mehrmagda --> www.mehrmagda.de
zur Website von Denise S. Puri --> www.parterre.de



Seniorenprojekt: Dienstag-Ausflüge und Treffen

Seit Oktober 2012 – neues kostenloses, interkulturelles Angebot für Senior/innen im Reuterkiez

05.03., 11 bis 13.30 Uhr
Besuch im Märkischen Museum

19.03., 14:15 bis 16:15 Uhr (Achtung! abweichende Uhrzeit)
Besuch im Elele-Nachbarschaftszentrum

26.03., 11 bis 13 Uhr „Treffen vor Ort“ in der Galerie R31
Rückblick auf die ersten Projektmonate

Treffpunkt: Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie bei:
Ursula Bach, Tel: 6119611 und Meral Cendal, Tel: 6236092 (Mo-Fr: 15-18 Uhr)


Bild "Aktuell:VisualNotes1-woauchimmer-web.jpg"

„visual notes 1 – wo auch immer“

zum Frühlingserwachen im Reuterkiez 2013
    
Vernissage Samstag, 23.03.2013, 19–22 Uhr
Finissage  Sonntag, 24.03.2013, 11–14 Uhr


Unter dem Titel „wo auch immer“ präsentieren Lin Haas, Ines Borchart, Claudia Görres, Barbara Seyerlein, Lukas Spörl, Christian Becker, sowie Frieder Blickle und Jens Eisermann fotografische Arbeiten zum Thema „Ort“. Die Fotografengruppe ehemaliger SchülerInnen von Arno Fischer und Sibylle Bergemann startet damit ihre Reihe „visual notes“, „Blitzausstellungen“, die sich als Diskussionsraum über Fotografie verstehen.
  Bild "Aktuell:R31-2013-visualnotes1.jpg"
Ines Borchart, Lin Haas

Flyer zum Frühlingserwachen im Reuterkiez 2013 --> Download pdf-Datei



Sitemap | Letzte Änderung: Willkommen (15.01.2019, 14:49:07) |
Website durchsuchen.